Teufel Raumfeld

Das Ganze hier war anfangs ein normaler, kurzer Post für mein persönliches Blog. Da ich vor dem Kauf aber auch immer im Internet recherchiere, dachte ich, ich stell mal meine Erfahrungen auch auf meine Webseite.

Kurzzusammenfassung: Am Ende habe ich mir nach den Erfahrungen mit Raumfeld ein B&O Beolit 12 gekauft,  war aber auch nicht besser. Die Erfahrungen damit haben mittlerweile eine eigene Seite bekommenMittlerweile bin ich bei Sonos angelangt. Wie man in den Kommentaren sehen kann, hat sich bei Raumfeld aber einiges getan und man kann scheinbar auch damit glücklich werden 🙂

26.11.2012: Nachdem es am Blackfriday (23.11.2012) bei Teufel zwar viele Angebote, aber keins mit Raumfeld Lautsprechern gab, gab es am Cyber Monday (26.11.2012) doch tatsächlich die Speaker L stark reduziert. Ich habe mir schon so lange (über ein Jahr) überlegt, ob ich mir die Speaker L, Speaker One und eine Base kaufen soll, und jetzt habe ich es einfach mal getan. Und dabei 350€ gespart! Erst waren die Speaker L im Angebot, ein Zeichen, und dann hab ich noch einen funktionierenden 50€ Gutschein im Web gefunden, ein weiteres Zeichen. Da muss ein Schwabe doch einfach zuschlagen. Und jetzt bin ich tatsächlich pleite (aka ciao Weihnachtsgeld). Mit den ganzen CDs (1, 2), die ich in diesem Jahr bereits gekauft habe, und den zwei Airport Express Stationen, die ich im letzten Monat gekauft habe, bin ich jetzt dann aber anlagentechnisch hoffentlich fertig. Ich hab die Heimanlage, die ich schon lange wollte. Audiophile leute werden mich jetzt auslachen, aber ich bin halt ein einfacher Mensch mit normalem Gehör, der auch Wert auf schönes Design legt 🙂
Ich hoffe einfach mal, dass die auch laut genug sind, damit ich das Musikantenstadl von der Oma, die über mir wohnt, nicht mehr hören muss. Die hat scheinbar auch sehr gute Boxen 🙂

Update am 07.12.2012: Die Lieferung ist per Spedition gekommen. Eigentlich sollte sie erst im Januar da sein, weil es keine Base mehr vorrätig gab, aber als ich nachgefragt habe, ging es dann doch schneller. Die Bestellung wurde geteilt und die Base kommt halt nach. Ich hab dem netten Mann von der Spedition noch Trinkgeld gegeben, da er mir echt beim Reintragen helfen wollte, es dann aber alleine geschafft. Er hat sich das Trinkgeld auch so verdient, denn er hat angerufen und gewartet, bis ich von der Arbeit kurz heim kommen konnte. Liefertermine wie “von 8 bis 18 Uhr” sind einfach ein schlechter Witz. So Sachen vergisst man beim Online Einkauf oft.

Update am 08.12.2012: Das Einrichten der Boxen stellt sich als komplett beknackt heraus. Man muss sie am Ethernetkabel am Router haben und kann ihnen dann mit der iOS App die WLAN Zugangsdaten beibringen. Dann kann man ihnen noch einen Raum zuordnen usw. Das funktioniert alles auch so halbwegs, aber die App ist dement und vergisst alles wieder (oder sind es die Boxen?). Außerdem hat sie eines der schlimmsten User Interfaces, dass ich seit langem gesehen habe. Irgendwann ging dann doch plötzlich alles und jetzt mag ich es nicht mehr anfassen (müssen). Weitere Probleme: Die passive Box der Speaker L ist an der Seite verkratzt. Recht tief, aber nicht weiter schlimm, wenn ich dafür einen Teil des Geldes zurück bekommen würde (steht zur Wand und sieht man auf der weißen Box kaum). Mal schauen, was Teufel vorschlägt. An der aktiven Speaker L Box ist eine der Anschlussklemmen für das Lautsprecherkabel zur passiven rüber so fest angezogen, dass ich das heute wohl mit der Zange mal anfassen muss. Da auf dem Metall der Mutter eine Plastikkappe drauf ist, hab ich Angst, dass die kaputt geht.
Eine Stunde später ging dann streamingtechnisch das Folgende:
– Beide Boxen mit gleicher Musik vom USB-Stick oder unterschiedlicher Musik von dem Stick, der nur in einer Box sein muss, bespielen.
– Beide Boxen mit gleicher oder unterschiedlicher Musik vom Mac per Stream versorgen.
– Beide Boxen einzeln vom iOS gerät per AirPlay ansteuern. (Sie hängen über Line-In an Airport express Stationen.)
– Beide Boxen gleichzeitig/einzeln vom Mac aus per AirPlay ansteuern. (Kann man auch über die Remote App wieder vom iOS aus machen.)
– Wenn die Base noch kommt, dann geht es noch, beide Boxen mit gleicher oder unterschiedlicher Musik von der Base aus zu bespielen.Mal schauen, ob ich irgendwann raushöre, welcher D/A-Wandler besser ist. Der in den Airport Express Stationen oder der in den Teufel Boxen. (Update: Man hört keinen Unterschied. Also ich zumindest nicht.)

Update am 09.12.2012: Sieht jetzt so aus wie auf den Bildern und passt eigentlich. Bin recht zufrieden damit. Besonders die kleine One ist in der Küche schick und ich hab sie auch zum Host gemacht. Einen braucht man immer bei Raumfeld und der sollte dann immer an sein. Irgendwie unsinnig, aber den Job übernimmt ja sowieso mal die Base. Trotzdem würde ich auch gern ohne all den Netzwerkkram einfach in der Küche Musik hören können.

Update am 10.12.2012: Habe gestern noch festgestellt, dass man mit der iOS App Musik “tunneln” kann. Damit meint Teufel, dass man Internetradios direkt auf den Boxen hören kann. Ohne irgendwas weiter zu brauchen! Das ist ziemlich entspannt, wenn man einfach so einen Klassiksender aus UK anklicken kann und sonst nichts mehr braucht 🙂 Bin mal gespannt, was die zu den Kratzern sagen. Wieder wegschicken mag ich sie eigentlich schon nicht mehr.

Update am 12.12.2012: Teufel schickt mir neue Speaker L und die verkratzen gehen zurück. Schneller Service. Keine Fragen, keine Probleme. Ich habe aber auch gleich Fotos geschickt gehabt und man sieht schon an den stabilen Kunststoffpolstern im unbeschädigten Karton, dass hier große Kräfte gewirkt haben müssen und zwar schon beim Einpacken. Naja, jedenfalls sind sie sehr nett und recht schnell.

Update am 14.12.2012: Ok, ich bin angepisst. Aber so richtig. Die ganz am Anfang festgestellte Vergesslichkeit der Boxen wurde nicht besser. Es hat tagelang funktioniert und plötzlich findet die One das WLAN nicht mehr. Oder sonstwas. Auf jeden Fall kann man keine Musik mehr hören. Obwohl es elektronisch gesehen kein Hexenwerk sein kann, ein Line-In Signal um den kleinen Linuxcomputer herum zu routen und einfach auszugeben, geht nicht mal das. Also kein AirPlay für den Notfall oder so. Die Box bleibt stumm und blinkt dumm vor sich hin. Ich muss sie immer wieder ins Wohnzimmer schleppen und per Ethernetkabel an den Router anstecken.
Daher Email an Teufel:

Sehr geehrter Herr ***,

bisher hat sich noch keine Spedition
gemeldet, obwohl die neue Lieferung auf dem Weg sein sollte. Ich danke
Ihnen für die Mühe, die Sie sich gemacht haben. Aber ich muss Sie jetzt
fragen: Kann ich einfach alles, was ich von Teufel bisher erhalten habe,
zurück schicken? Erst das Problem mit der verkratzten Speaker L
(passiv) und den zu fest sitzenden Lautsprecherkabelanschlüssen (Speaker
L aktiv). Dann hat nach einiger Zeit an Einrichtung eigentlich alles
funktioniert. Nun findet die Speaker One nicht mehr ins WLAN, obwohl der
Router direkt daneben steht und am Tag davor noch alles ging. Das ist
das zweite Mal, dass das passiert ist und ich eigentlich alle Boxen mit
Ethernetkabeln verbinden muss. Ein absoluter Witz. Schlimmer noch, dass
die Boxen in dem Zustand nicht mal einfach abspielen, was über Line-In
reinkommt. Dann könnte man sie wenigstens noch ohne Netzzugriff nutzen.
Angeblich soll die von mir bestellte Base im Januar kommen und es kann
schon gut sein, dass die Boxen mit der Base zusammen besser
funktionieren, aber darauf will ich mich nicht verlassen. Mir ist das
ganze System zu unzuverlässig.

Daher meine Frage: Kann ich der
Spedition einfach alles wieder mitgeben? Dann hätten die zwar zwei Paar
Speaker L (angeblich sind die Ersatzlautsprecher ja schon auf dem Weg)
und eine Speaker One zu transportieren, aber ich wäre dieses leidige
System los.

Es wäre so schön, wenn es stabil funktionieren würde.

Mit freundlichen Grüßen,
Markus Schneider

Update am 15.12.2012: Zur App kann man nur sagen, dass sie grausig ist. Sie wurde gerade upgedatet, aber das ist wohl auch nur ein “work in progress”:
Ein Fortschrittsbalken und ein Fortschrittskringel gleichzeitig. Beide zeigen irgendwas an, meistens nichts und nie etwas sinnvolles.

Werbung für Streamingdienste. Neu und nervig in der App.

 

 

Ich habe dann noch mal alle Lautsprecher in einen Raum geschleppt und per Ethernet mit dem Router verbunden. Wieder neu eingerichtet (seit dem letzten Update der iOS App (Raumfeld Controller Version 1.8) ist das echt schöner, wenn auch nicht mal die Fortschrittsbalken gleich designed sind, siehe unten) und dann wurde ich nur bei den Speaker L nach meinem WLAN Passwort gefragt. Beim Einrichten/erneuten Einrichten der One nicht. Das könnte der Grund sein, warum die immer wieder nicht ins WLAN kommt. Aber es ging ja mal alles, nur ist das ja auch schon eine Woche her *höhö*
Ich finde mittlerweile, dass irgendwie die Versionsnummern der Software Updates für die Boxen echt alles sagen. Version 1.9.42 wird durch Version 1.10.73 ersetzt. Ich will eine Version 2.0, die eine Version 1.0 ersetzt. Das Zeug hier ist nicht fertig und wird ständig ver(schlimm)bessert werden, bis es irgendwann vielleicht mal außerhalb der Teufel Entwicklerräume funktioniert. Ja, WLAN ist Voodoo, aber die verdammten Airport Express Stationen funktionieren ja auch. Andere Geräte haben nie Probleme mit dem Netz hier und die Teufel App findet meinen Fernseher komischerweise immer, nur die Boxen nicht.

 

 

 

 

 

 

 

Ich hab heute, also an einem Samstag, nach 15 Minuten jemanden an der
Teufel Hotline erreicht. Er hat sich dann darum gekümmert, dass meine
bestellte Base gar nicht mehr kommen sollte und die Spedition bei der
Ersatzlieferung für die verkratzten Speaker L gleich alles zusammen
wieder mit nehmen sollte. Typischer Berliner, sehr freundlich und
hilfsbereit. Ich kenne die nur so, aber ich wohne ja auch weit weg und
gehe nur zum Urlaub hin 🙂
Laut dem Mann von der Hotline wir alles besser, wenn man die Base hat, da sie ein
eigenes WLAN (er sprach von einer anderen Frequenz, aber stimmt das? kann kaum sein,
denn wenn es kein normales WLAN ist, funktionieren ja auch die Android
und iPhone Apps nicht mehr) aufmacht. die Boxen haben
scheinbar ein Problem mit der Verteilung ihrer IP-Adressen über DHCP. Wenn das stimmt, wäre das echt ein Witz.

Update am 16.12.2012: Meine Freundin und ich haben die Boxen wieder eingepackt. Alleine schafft man das vermutlich kaum. Da sind ziemlich stabile Schaumstoffbügel drin und einer davon ist voll zermatscht gewesen. Da sieht man schon, wie stark der belastet wurde, um den Speaker L zu verkratzen. Echt schade, denn die Lautsprecher sind schon sehr schön. Mir gefällt das schlichte Design, da können andere sich echt eine Scheibe abschneiden. Hoffentlich klappt die Rückabwicklung ab jetzt problemlos und die Spedition meldet sich bald.

Update am 17.12.2012: Spedition ruft an und ich “verweigere telefonisch” die Annahme für die Ersatzlautsprecher. Von der Retoure wissen die noch nichts, aber das ist ja klar, Teufel weiß selbst erst seit Samstag Bescheid. Mal abwarten. Aber der Service von Teufel und den beauftragten Speditionen ist soweit ja echt mehr als in Ordnung.

Update am 20.12.2012: Nachdem ich jetzt ein paar Tage nichts mehr von Teufel gehört habe, habe ich um 6:irgendwas mal eine Mail geschrieben. Zwischen 6:00 und 7:00 hat der nette Service von denen dann dafür gesorgt, dass morgen eine Spedition kommen und die Boxen abholen soll. Die Antworten kamen immer in wenigen Minuten. Für die Woche vor Weihnachten (und die frühe Uhrzeit) ist das doch ein sehr respektables Ergebnis. Bin gespannt 🙂

Update am 21.12.2012: Und weg sind die Boxen. Die Spedition hat wieder 30 Minuten vorher angerufen und alles hat perfekt geklappt. Wirklich ein super Service. Leider hatte der Transporteur doch keine Folie dabei und da blieb uns nichts anderes übrig, als einfach viel Frischhaltefolie aus der Küche zu nehmen. Plus Paketband. Und Mercis für den Mann, der auf die Minute pünktlich kam. Hoffe, er fährt vorsichtig. Jetzt bin ich nur noch gespannt darauf, wie lange es dauert, bis ich mein Geld wieder bekomme. Eine Quittung habe ich komischerweise nämlich nicht von dem Spediteur bekommen 😀

Update am 16.01.2013: Das Geld ist wieder da. Na immerhin.
Mein Fazit nach einer Woche Raumfeld: Beim Suchen nach Problemlösungen zum plex Media Server bin ich zufällig auf den Artikel hier gestoßen und kann das alles nur komplett unterschreiben “Teufel Raumfeld One – Klanges Werk und Teufels Beitrag” auf raveline.de. Die Idee von Raumfeld ist nett, die Boxen sexy und klingen sehr gut, aber in der Praxis funktioniert das System nicht. Klar, die haben es nicht einfach, weil jeder daheim andere Voraussetzungen hat, aber meine Airport Express Stationen funktionieren ja auch immer und spucken über Airplay problemlos Musik aus. Wenn die Raumfeld Boxen wenigstens direkt alles über Line-In rein kommende am internen Computer vorbei ausgeben würden, aber das tun sie nicht… da ist es mir auch Wurst, wenn es vielleicht mit der Base besser funktionieren würde, es kann nicht sein, dass die Dinger ständig alle Einstellungen verlieren. Man sieht auf der Teufel Seite immer, wie eine Hand am Smartphone die Boxen ansteuert und das ist bei mir einfach nicht so gewesen. Oder doch, ein paar Tage lang halt.

Ich hab mir die Boxen lange ausgesucht und mich sehr gefreut, als ich sie endlich bekommen habe. Der Preis war zudem echt ein Schnäppchen. Ich frag mich jetzt, was ich nun mache. Nubert via Airplay? Die sind hässlich wie die Nacht! (Soundtechnisch aber über jeden Zweifel erhaben.) Vielleicht so Libratone Dinger aus dem Apple Store? Die sehen zumindest gut aus. Sonos? Nicht noch so ein Experiment. Verdammt, ich wollte doch einfach nur Musik hören 😀

25 Antworten auf „Teufel Raumfeld“

Habe auch eine Beolit 12 in einem WLAN, und zwar im Schlafzimmer, weil sie viel schöner ist als die Zeppelin Air, die schon etwas länger im Wohnzimmer steht. Die Beolit tönt wirklich gut, wenn sie läuft. Aber eben: Airplay hat Unterbrüche, hört plötzlich auf, kommt dann nach einer halben Minute wieder oder auch nicht. Bis die Beolit 12 das WLAN gefunden hat, vergeht eine Ewigkeit. Gemäss Anzeige auf Laptop und iPhone ist das WLAN-Signal im Schlafzimmer sehr gut. Was hat die Beolit nur? Die Zeppelin Air hat diese Probleme nicht.

Ich habe zwei Airport Express Stationen, damit ich überall gutes WLAN habe. Aber stimmt schon, auch bei mir motzt das Beolit Ding, obwohl andere Geräte an selber Stelle gutes Netz haben. Abbrüche habe ich aber zum Glück nicht. B&O ist bei der Software (auf dem Gerät und auch die iOS App) echt hinterher.

Hallo zusammen,

ich habe Raumfeld Speaker L seit Ende 2012. Die haben bei mir tadellos funktioniert. Hatte eine TimeCapsule als Router und DHCP Server. Einrichtung war ein klacks. Hatte nur die Information zu den maximalen Titeln nicht korrekt interpretiert und musste noch eine Base dazukaufen um alle meine Musik abspielen zu können. Auch hier war die Integration fehlerfrei. Jetzt haben wir noch für meinen Sohn ein Raumfeld One (Version 2014) dazugenommen und auch hier hat alles einwandfrei geklappt. Kann Deine Erfahrung leider nicht teilen. Wir geniessen das Raumfeld System in unserem Haus, das sich einwandfrei in die Mac Umgebung eingefügt hat. Und das letzte Update der App hat das Musiksurfen auf dem iPad wirklich angenehm gemacht. Ich stimme zu das das Raumfeld System das Teufel übernommen hat “work-in-progress” ist. Aber besser als anders rum.

Servus Namensvetter,

tja, was soll man dazu sagen… Schade das es so gelaufen ist. Ich habe seit Mitte 2013 den Connector2 und einen One von Raumfeld und bin wirklich zufrieden.
Die App / Firmware war früher wohl wie von dir geschildert recht instabil. Das scheint inzwischen behoben zu sein. Anfänglich kam die One alle 2-3 Wochen nach dem Einschalten nicht ins WLAN, das konnte aber problemlos mit ein-/ausschalten behoben werden. Später kam ein Firmwareupgrade in dessen Releasenotes ein entsprechender Punkt vermerkt war, seitdem habe ich das Problem nicht mehr.
Kurz: Die App / Firmware von Raumfeld 2014 ist imho nicht mehr vergleichbar mit 2012 und imho empfehlenswert.
Was mir noch zum Glück fehlt: Eine Desktop-App für den Mac (für den PC gibt es als 3rd Party “Raumwiese”) und die Möglichkeit, via Airplay direkt an den Connector2 zu senden.

Sonos hatte ich auch in der Überlegung, ist auch ein gutes System. Mir war es nur zu teuer, ich aber von Teufel die THX Soundbar am Connector2 angeschlossen, dieses Setup ist bei Sonos doppelt so teuer (Soundbar + Subwoofer).

cu
Markus

Danke für deinen Kommentar. Muss da mal prominenter darauf hinweisen, wie alt mein Artikel hier schon ist 🙂 Wie bist du eigentlich auf meine Seite gekommen, wenn du schon alles hast? 🙂

Wir ärgern uns einen WOlf mit dem Beolit 12. Wir hatten auch Verbindungsabbrüche und haben dann den Versuch gemacht, mittels Repeater das Signal zu verstärken. Dieser repeater sorgt dann dafür, dass sich der Beolit überhaupt nicht mehr verbinden kann. Wobei: In der FritzBox wird er als verbunden angezeigt, aber der Beolit ist da anderer Meinung.
Wir haben es so satt mit diesem (vom Design + Klang fanstastischen) Ding.

Danke für den Kommentar 🙂 Vielleicht schaut ihr euch auch mal Sonos an, ich bin damit bisher sehr zufrieden. Zwar leider lange nicht so hübsch, dafür funktioniert die Technik wenigstens 😀

Ich “teste” seit heute die Raumfeld L (2. Generation) und bin spontan hochzufrieden. Toller Klang, App funktioniert ohne Probleme, die Tracks auf meiner Synology wurden fix gescannt, ohne dass ich einen Knopf drücken musste. Also: auf jeden Fall einen Versuch wert!

Hi Renate. Danke für den Kommentar 🙂 Scheint als ob sich da einiges verbessert hat? Ich bin letztendlich ja bei Sonos gelandet und habe mich seitdem nicht weiter umgesehen. Ist also gut, wenn aktuellere Kommentare wie deiner hier drunter stehen 🙂
Markus

Hallole,

ich nutze die Speaker L und die Stereo Cubes, Klang, Design und App, alles prima.
Nur leider, leider ist der Raumfeld Support sowas von mies, das ist unfassbar…
Ich würde gerne wissen wie ich meine Raumfeldspielsachen mit der Festplatte meiner Time Capsule zusammen bringe, sollte ja laut Hersteller funktionieren, tut’s aber nicht.
Ich habe bei Raumfeld angerufen, geemailt und weis ich was, alles was ich bekomme ist ne 0815 antwort eMail das die sich schnellstmöglich jemand drum kümmert… Es kümmert sich aber niemand!!!
Sind die pleite oder was???
Es ist mir absolut unerklärlich wie man ein so tolles Produkt durch einen beschissenen bzw. nicht vorhandenen Support kaputt macht…

Ich würde Raumfeld definitiv nicht mehr kaufen…

Hallo Thorsten,

Danke für den Kommentar 🙂 Freue mich ja echt über jeden einzelnen 🙂 Also ich check nicht ganz, wie das gehen soll. Die Time CapsuleBackup Platte (die interne also, die für TimeMachine) wirst du wohl nicht meinen. Also hast du an der TimeCapsule eine Platte dran hängen. Die müsstest du dann im Netzwerk freigeben. Sonos hat da eine Anleitung. Die fangen gleich mit Hinweisen auf zu lange Ordnernamen an usw., also recht gründlich und übersichtlich. Denke es sollte bei Raumfeld ähnlich funktionieren. Die Protokolle sind ja die gleichen (afaik)

Viel Glück 🙂
Markus

Hallo Markus,

ich meine tatsächlich die interne Platte der Time Capsule, also die für die Time Machine.
Das macht für mich am meisten Sinn, da ich dort ja meine komplette Musik gesichert habe.
Die Anleitung von Sonos hab ich auch gelesen, und das Problem mit den zu langen Ordnernamen behoben.
Trotzdem will Raumfeld meine Time Capsule nicht finden!?!?!

Gruß,

Thorsten

Vielleicht muss man die partitionieren, so dass man eine Partition für TimeMachine Backups hat und eine Datenpartition für die Musik (die man dann natürlich im Netzwerk freigeben muss)? In den Backups sind nämlich hauptsächlich Symlinks und das verwirrt den Raumfeld Player garantiert. Will sagen: Die Backupordner sind nicht vergleichbar mit den Ordnern auf dem Rechner.

Hmm…

Okay, dann werde ich mal an der Partition feilen…
Was n Drama, ich will einfach nur Musik hören…

Ich halte Dich auf dem Laufenden, merci’!

Thorsten

Hallo Zusammen,

wir haben das Raumfeld System bei uns in der WG getestet. Über drei Etagen mit 4 unterschiedlichen Endgeräten. Speaker M, Speaker S, Connector 2 und die Cubes. Im Netz befinden sich 3 Router und ein zusätzlicher Access-Point. Die Router sind via Ethernet miteinander verbunden. Desweiteren sind 2 DLNA Server für die gespeicherte Musik vorhanden. Soweit der Aufbau.

Die installation der Raumfeld Boxen funktionierte einwandfrei, sobald klar war, dass der Host immer an sein muss; was der erste negative Punkt ist. Aber schon beim scannen der Musikbilbliotheken ging der Connector in die Knie. Nach einer halben Million Songs (In einer 5 Mann WG gerade mal ein sechstel der vorhanden Musik) ging garnichts mehr. Nachdem umstellen von DLNA auf SMB hat er dann zumindest die halbe Million gescannt. Mit der kompletten Sammlung haben wir es nicht mehr probiert. Denn ohne vorhandene Multiuser Unterstützung und mit mehreren Leuten mit unterschiedlichem Musikgeschmack, macht die ganze App nicht wirklich Sinn.

Spotify funktioniert bis jetzt nur auf einem Endgerät und kann nicht die Zonen ansprechen. Was aber wahrscheinlich hier an Spotify liegt.

Auf einer Etage haben wir einen Connector über Ethernet und einen Speaker S über WLAN. An dem Router wo der Speaker S angemeldet ist, sind gerade mal zwei weitere WLAN Geräte angeschlossen die kaum Traffic verursachen. Trotzdem kommt es ständig zu Verbindungsabbrüchen. Von einer syncronen Wiedergabe mal ganz zu schweigen. Hier könnte man höchstens nochmal versuchen ein extra WLAN mit den Raumfeld Repeatern zu basteln. Ich bezweifle allerdings das das wirklich viel bringt.

Die Qualität der Boxen sind allerdings unbstreitbar gut. Alles sehr gut verarbeitet und vom Sound her Ok. Von einer kleinen Speaker S Box kann man keine Studioqualität erwarten, aber als Radio im Bad ist es absolut ausreichend. Die Soundqualität der Cubes konnte zu dem Preis allerdings nicht überzeugen. Dagegen die Speaker M umso mehr!

Mein Fazit: Nette Idee und bald vielleicht auch wirklich in größeren Szenarien sinnvoll. Momentan aber noch zu unausgereifft und um die Entwicklung des Systems zu supporten, ist der Preis leider zu hoch, sodass der ganze Kram jetzt ersteinmal zurück geht.

Vielleicht in einem Jahr auf ein neues!

Hi Andreas,

danke für den umfangreichen Kommentar 🙂 Das ist aber auch kein Standardszenario bei euch 😀 Bin ja ein großer Fan von Sonos geworden, nur frag ich mich, ob das bei euch funktionieren würde. Wenn man beispielsweise nach “sonos library maximum size” googlet, kommt man da auf ein 65.000 Songs Limit. Keine Ahnung, inwieweit das aktuell noch stimmt, aber es klingt plausibel. Von der Bedienung her müsste es aber mit mehreren Leuten und verschiedenen Endgeräten gehen. Man kann glaube ich nur einen Spotify Account hinterlegen, ob man mit dem dann verschiedene Musik an verschiedene Boxen spielen kann, keine Ahnung… Ganz schön kompliziert bei euch 😀

Liebe Grüße,
Markus

May I write in english.
I bought the raumfeld connector 2 to stream my Apple airport extreme attached network drives.
4 harddrives are attached to the airport extreme.
After setting up the raumfeld as Expand, or as Base he did everything fine.
BUT. My worry was, will he find the harddrives.
The airport extreme name is BASE. And yes BASE appeared, AND the harddrives. BUT mounting failed.
Sometimes when I was lucky he even scanned a few tracks.
After some changes to my airport extreme, not only was my network kaput, or screwed, and I had to spend the whole evening getting the airport extremen and 2 expresses back on track.
After that, BASE still appeared, but clicking BASE said No entries.
The support was a chaos, at one point about 4 different people mailed me about the problem, of course without the knowledge on how to setup the airport extreme.
One suggested the UPNP Majestic. I installed that one on a macbook. Raumfeld saw it , began scanning but captured 0 tracks. Now he is just Online Ready.
I have nothing, ZERO.
And I thought raumfeld would give me his own media server. The connector is wired connected with the airport.

If anyone has any advise on the connector 2 together with the airport extreme please write.
I only have radio. Wow.

Hi Ignace,

I’m sorry about your problems. Seems like the Raumfeld software still sucks 🙁 I don’t have it anymore and can’t help. I also expect that no other visitor of this page will answer, but I keep my fingers crossed. Seems like you should send all the stuff back and get yourself Sonos. Works perfectly at my apartment.

Maybe the English support documents can help? https://manual.raumfeld.com/en/online-manual-music-resources.html

Maybe the Sonos manual for sharing drives attached to Apple Airport routers helps you, if the problem is with the Airport Extreme and not with Raumfeld?
https://sonos-de.custhelp.com/app/answers/detail/a_id/2231/~/einrichtung-der-time-capsule-%2F-des-airport-extreme-als-nas-laufwerk-f%C3%BCr-sonos

Maybe another solution could be Google Play Music. They allow you to upload your music and stream it from there. I’m not sure, if Raumfeld “already” supports Google Music, though.

Kind regards,
Markus

Thank you very much Markus.
It really is a pain in the neck that Raumfeld.
Not even upnp can he handle now.
Only a usb drive. 🙁

Moin!
Bin mittlerweile auch seit 2013 im raumfeld zuhause. Anfängliche Schwierigkeiten und den ein oder anderen eher derben fluch kann ich durchaus bestätigen…Einrichtung, Unterbrechungen bei der Wiedergabe etc etc
Mittlerweile mit einem one m, einer one s, 2 connectoren, einer Base und nun dem expand sowie dem consono 35 ausgestattet. bin absolut zufrieden sowohl mit dem klangbild, der Verarbeitung als auch Zuverlässigkeit. App läuft nach diversen Updates tadellos.

Gruß,
Matze

Moin,
ich betreibe an’s LAN angeschlossenen Raumfeld L Boxen,
und alles funktioniert tadellos. Ausgepackt, eingerichtet und los gings.
Das war ein sehr guter Kauf, und ich bin froh, diesen Erlebnisbericht erst hinterher gelesen zu haben.
Wer weiß, ob ich dann auch zugeschlagen hätte?

Hi,
Hab leider auch einige nerven gebraucht, da ich vor 5-6 jahren einen hochwertigen stereo sound wollte, jedoch mit wlan. Zu dem zeitpunkt gab es nichts vergleichbares in puncto qualität und ausstattung. Mit der sound qualität bin ich stets hochzufrieden. Habe damals 1000€ neu bezahlt beim teufel black friday oder so und selbst wenn sie kein wlan hätten, suchen sie klanglich ihres gleichen für so wenig geld. Aber das „ verbinden“ thema gibt es schon länger und nervt . Wenn ich die stereo l resete und sie wieder neu einbinde, gehts. Aber nicht lange… werde demnächst mal kabel verwenden.
Kann man irgendwas nachrüsten bei gen1 stereo L ?

Hi Andre,
ich hab leider überhaupt keine Ahnung und mich seit damals nicht mehr damit beschäftigt, aber ich geb deinen Kommentar frei und mit sehr viel Glück antwortet jemand 😀
Markus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.